Duschabtrennung

In der Badewanne im Stehen duschen kann schnell den Ärger der Hausfrau hervorrufen. Denn dank fehlendem Spritzschutz ist schnell das ganze Badezimmer geflutet, und wer hat danach die Arbeit?

Genau so ärgerlich kann es werden, wenn im Hotel oder in einer Unterkunft nur eine Badewanne vorhanden ist. Fehlt hier eine Abtrennung, dann macht das Duschen keinen richtigen Spaß.

Die Lösung ist:

Eine Duschabtrennung

einfacher Badewannenaufsatz
Unter Duschabtrennung kann man zweierlei verstehen:

  1. Die Duschabtrennung auf der Badewanne. Das ist in der Regel ein Aufsatz, der aus einem oder mehrreren Teilen besteht und verhindern soll, daß beim Duschen im Stehen das Wasser die Badewanne verläßt.
  2. Eine Duschabtrennung kann aber auch aus hohen Duschtrennwänden bestehen und ohne Badewanne funktionieren. Wenn man diese in einer gefliesten Ecke installiert, entsteht schon eine richtige kleine Duschkabine.

Welche Möglichkeiten bestehen, diese Duschabtrennung am sinnvollsten im Badezimmer einzubauen, daß können Sie auf der Seite duschabtrennung-aus-glas.de  sehen.

Badewannenaufsatz

Die Duschabtrennung an der Badewanne gibt es in verschiedensten Ausführungen: von einer einfachen Duschtrennwand, über die Badewannenfaltwand aus mehreren Teilen bis zum kompletten Aufsatz, der aus der Badewanne eine richtige kleine Duschkabine macht.

Der Anbau ist gerade bei dem einteiligen Badewannenaufsatz denkbar einfach: Es werden nur einige Dübel gesetzt und die Wand angeschraubt. Festen Halt bekommt sie dann bei Gebrauch, wenn sie mit ihrem Gewicht auf den Rand der Badewanne aufliegt.

Als Material kommen Kunststoff und auch echtes Sicherheitsglas in Betracht. Der Plastespritzschutz ist oft sehr preisgünstig, läßt sich einfach handhaben und wird in vielen Fällen ausreichend sein.

Der Badewannenaufsatz aus Glas ist weitaus schwerer. Hier muß auf jeden Fall für eine sichere Verankerung an der Wand gesorgt werden: Die beiliegenden Schrauben und Dübel sind bei preisgünstigen Modellen oft zu schwach und sollten gegen bessere ausgetauscht werden.

Die Duschwand

Manchmal wird dieser Badewannenaufsatz auch als Duschwand bezeichnet – in meiner Vorstellung ist eine Duschtrennwand aber eher mannshoch und funktioniert ohne Badewanne. Am günstigsten ist dafür eine Nische oder Ecke im Badezimmer geeignet: Da stehen dann zwei Seiten schon, es braucht nur die dritte und natürlich eine schöne Tür.

Wobei die Pendeltür die größte Öffnung hat – aber auch ein Eckeinstieg oder ganz normale Schwingtüren können passend zum Badezimmer eingebaut werden. Wenn keine direkte Fußbodenentwässerung vorhanden ist, muß allerdings eine Duschtasse eingebaut werden, um den Abfluß des Wassers zu ermöglichen.

Auf diese Weise entsteht mit der Duschwand und der Tür eine richtige kleine Duschkabine, die mit einem entsprechendem Paneel den Komplettduschen nicht viel nachstehen.